Logo

CO2-Strahlquellen von Iradion bestehen aus einem Keramikresonator- und Wellenleitermaterial, zudem sind alle reaktiven Komponenten außerhalb des Resonators und auf die Verwendung von porösen Gummidichtungsringen wird verzichtet. Keramik hat einen geringeren thermischen Ausdehnungskoeffizienten, daher bleiben Iradion-Laser deutlich leistungsstabiler als herkömmliche CO2-Laser. Das vollständige Ausbrennen des Keramikhohlkörpers vor dem Gasbefüllen und Verschließen eliminiert alle Partikel und Staub.

Ihre Vorteile in der Übersicht

  • Keine Oxidationsreaktion und dass ursprüngliche Gasgemisch bleibt über die Zeit erhalten. Wir garantieren kein Bedarf an Nachbefüllung innerhalb von 7 Jahren!
  • Moden höherer Ordnung werden unterdrückt. Dies führt zu einer deutlichen höheren Fokusleistungsdichte und wirkt sich gerade bei Schneidanwendungen sehr vorteilhaft aus
  • Der Laser kann ohne Bedenken auch vertikal verbaut werden, da kein Schmutz im Inneren die Spiegel benetzen kann

Über das einzigartige Keramikresonatorkonzept wurde auch ein Artikel in der Fachzeitschrift Photonik veröffentlicht.

 

Video über den einzigartigen Keramikresonator

 

  


 

Kontakt

Christian Schroter

Christian Schröter
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Mobil: +49-(0)160-96216120

  • logo_Opto4U.jpg
  • logo_ALIO.jpg
  • logo_WasatchPhotonics.jpg
  • logo_wavelength.jpg
  • logo_CTI.jpg
  • logo_ElEn.jpg
  • logo_Lasermech.jpg
  • logo_Craic.jpg
  • logo_Iradion.jpg
  • logo_kmlabs.jpg
  • logo_Max.jpg
  • Logo_KLab.jpg
  • Logo_nLight.jpg
  • logo_Litron.jpg
  • Logo_Sakar.jpg
  • logo_Optimet.jpg
  • logo_WLP.jpg
  • logo_Opto4U.png
  • Logo_Radiantis.jpg
  • Logo_Ondax.jpg
  • logo_Precibeo.jpg
  • logo_univet.jpg
  • logo_AMI.jpg
  • logo_IRflex.jpg
  • logo_Lasertel.jpg
  • logo_Xarion.jpg
  • logo_Inngu.jpg